Die fünfziger Jahre

Vereinskrise 1949/1950 -Abgang vieler Spieler- Abstieg bis zur Kreisklasse

Der Spieler-Trainer A. Schmidt hatte durch ein scharfes Training die Schlagkraft der 1. Mannschaft noch gesteigert. Mit guten Aussichten ging die Mannschaft in die Meisterschaftsspiele 1948/49 der Westf. Landesliga Gr. 11. Das Unglaubliche schien Wirklichkeit zu werden: Erringung der Meisterschaft - Entscheidungsspiele mit Gr. I und III um den Aufstieg in die Oberliga.

Resse 08 führte kurz vor Beendigung der Serie die Gruppe an vor Herten 07/12 und Alemannia Gelsenkirchen. Im entscheidenden Stadium wurde die Meisterschaft am grünen Tisch entschieden. Resse wurde zweimal benachteiligt und verscherzte die Meisterschaft am Karfreitag 1949 durch den Spielverlust auf eigenem Platz gegen Recklinghausen 13. - Herten erhielt aus dem verlorenen Spiel gegen Union Gelsenkirchen zwei Punkte wegen unberechtigten Mitwirkens des Spielers Piotrowski. Nach Beendigung der Meisterschaftsspiele entstand eine interne, schwere Krise, die zum Rücktritt des gesamten Vorstandes führte. Sechs Spieler erklärten ihren Austritt und wurden Vertragsspieler.

Neuer 1. Vorsitzender. Ewald Müller, 2. Vorsitzender: Josef Nicodem. - Nach der Serie 1950/51 erfolgt der Abstieg aus der Westf. Landesliga in die 1. Bezirksklasse, Gruppe Gelsenkirchen.

1951 übernimmt Hz. Wieland den Posten des 1. Vorsitzenden.

Am Schluß der Serie 1951/52 steigt Resse 08 zur 1. Kreisklasse ab.

1952 führt Jos. Nicodem wieder den Vorsitz.

1953 1. Vorsitzender: F. Orlowski; 2. Vorsitzender: Jos. Nicodem.

1953 - 45 Jahre Resse 08

Aus Anlaß des 45jährigen Bestehens veranstaltete der Verein am Samstag, dem 15.8.1953, und Sonntag, dem 16.8.1953, ein großes Sport- und Heimatfest. Als Jubiläumsspiel stieg am Sonntag, dem 16. 8. 1953, als Auftakt,zur Meisterschaftssaison, das Spiel VfL Resse 08 - Erle 19. - Um 20 Uhr fand im Saale Wieland ein großer Festabend mit ausgezeichnetem Programm statt, der die VfLer mit ihren Gästen in Freundschaft und Geselligkeit vereinte und allen Teilnehmern ein unvergeßliches Erlebnis bescherte.

Glanzvoller Aufstieg: 1955/56 Meister der 1. Kreisklasse

1954 wählten die Mitglieder Hz. Wieland wieder zum 1. Vorsitzenden. In der Monatsversammlung gab er die Marschroute bekannt: Der Verein wird unter allen Umständen wieder zur Höhe geführt. Inzwischen war in der Resser Jugend ein guter Nachwuchs für die 1. Mannschaft herangereift. Man verpflichtete den früheren Spieler H. Schmidt als Trainer und entschloß sich zu einer gänzlich neuen Mannschaftsformation. Zu den beiden älteren Spielern Hr. Büttel und H. Thiel rückten neun junge Spieler auf. 1953/54 und 1954/55 führten noch nicht zum Erfolg. In der nächsten Serie 1955/56 holte sich die Mannschaft die Meisterschaft der 1. Kreisklasse und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse.

1956/57 Meister der 1. Bezirksklasse - Im Jubiläumsjahr 1958

In der nächsten Meisterschaftsserie 1956/57 eilte die Mannschaft wieder von Sieg zu Sieg, erkämpfte sich die Meisterschaft der 1. Bezirksklasse und damit die Berechtigung zum Aufstieg in die Amateur-Landesliga. In dieser Gruppe spielte sie in der Serie 1957/58 mit wechselndem Erfolg und erreichte den 3. Platz.

 

1959

Das Sportheim auf der städtischen Sportanlage Resser Autobahn wurde dem VfL Resse 08 zur Verfügung gestellt. Die 1. Mannschafft war in die Landesliga aufgestiegen und Stürmer Manfred Suttka wurde mit 17 Treffern Torschützenkönig. Die Mannschaft mit Neumann, HelImann, Masuch, Büttel, Brosda, Staschik, Krajewski, Nischik, Bahlo, Klonnek, Brüggemann, Gringel, Suttka, Sbresny, Krajewski, D.Brune, U.Brune, Pisowotzki, Böttinger, Kleffmann, Breddde, Trainer: H. Stolzewski.

Vorstand: 1. Vorsitzender:Alf. Wittkamp, H. Meister,

Geschäftsführer: W. Abrahams, Kassierer H. Pisowotzki,

Schriftf.E. Schlösser, Jugendleiter: Albert Kramer,

Spielausschuß Artur Plewka, Fritz Kluger, J. Nikodem.

Endspiel um den Buerschen Wanderpokal Erle 08:Resse 08 1:0

 

1960

Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte, der Aufstieg in die Verbandsliga (höchste Amateurklasse des Fußballs). Als Meister der Landesliga 3 erhielt Resse 08 den Fairneßpreis. Bei der DFB Pokalrunde war die VfL Mannschaft unter den letzten acht Amateurvereinen von NRW.

1.Vors. Alfons Wittkamp, H. Meister, Geschäftsführer Abrahams, Schriftführer F. W. Pierenkemper,Jugendleiter A. Kramer, Kassierer Pisowotzki, Spielausschuß A. Piewka, Thiel, Ziemek.

Neun von elf Spielern des frischgebackenen Landesligameister Resse 08 sind Bergleute. Die neben dem SV Sodingen, der sogenannten "Knappenelf" weithin bekannte 2. "Kumpelelf" steigt nunmehr in die Verbandsliga auf und ist die beste Amateurfußballmannschaft der 390000 Einwohner zählenden Industriestadt Gelsenkirchen.

Diese Sätze schrieb die Fußballzeitschrift "Der Fußballsport" in Köln unter das abgedruckte Mannschaftsbild.

1961

Zum neuen Übungsleiter des VfL wurde Helmut Malinowski bestimmt. Er war aktiver Spieler bei Schalke 04, Rot Weiß Essen, STV Horst und Spvg.Herten. In einigen Spielen wirkte er noch mit, gegen Sportfr. Siegen 2:2, Hombruch-09 Resse 08 2:3, Resse 08 SC Dahlhausen 1:0, Resse 08 Union Günnigfeld 3:2.

Vorstand: 1. Vors. Dr. Wilhelm Brune, 2. H. Meister, Geschäftsf. Wieland, Kassierer H. Pisowotzki, Spielausschuß: Zygmanowski, Adelmann, Erdmann, Jugendleiter Albert Kramer.

1962

Der alte Vorstand wurde neu im Amt bestätigt. Neuer Jugendleiter Paul Sokol Spielausschuß: Artur Plewka, Erdmann u. Otto Kitza.

Die Krise auf der Zeche hatte auch der Verein zu spüren bekommen, besonders die Spieler der 1.Mannschaft, die fast alle dort einen Job hatten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Resse 1908